VDB e.V.

Der Verband des Deutschen Bahnhofhandels wird 1924 als "Reichsverband Deutscher Bahnhofspächter e.V." mit Sitz in Leipzig von Bahnhofskaufleuten gegründet, Initiator und 1. Vorsitzender ist Dr. Adam Eckert.

 

Nach den Kriegswirren konstituiert sich der Verband 1949 als "Verband Deutscher Bahnhofspächter" neu.

 

Auf der Hauptversammlung am 12.10.1951 in München erfolgt die Umbenennung in "Verband des Deutschen Bahnhofhandels e.V.", Sitz in Tegernsee.

 

1. ehrenamtlicher Vorsitzender wird der vormalige 2. Vorsitzende, Curt Bohnewald, der eine große Tabakwarenkette in deutschen Bahnhöfen führt, Syndikus wird Dr. Kurt Kirstein.

 

1956 gibt Curt Bohnewald sein Amt aus gesundheitlichen Gründen an Karl Schulz ab. Dieser Übernimmt den Posten nur interimistisch und wird von Franz Schönborn abgelöst, der den Verbandsvorsitz 9 Jahre inne hat.

 

1965 wird Dr. Dieter Fischer zum Verbandsvorsitzenden gewählt. Er bekleidet das Ehrenamt über 24 Jahre und gründet 1976 die UNION Deutscher Bahnhofsbetriebe.

 

1989 folgt Wolfgang Arnold als Vorsitzender.

 

1995 bis 2009 führt Manfred Wiese den Verband.

 

Seit 2009 ist Karlheinz Reindl Vorsitzender des VDB.